Collegium Cardiologicum e.V. - Gesellschaft zur Qualitätssicherung kardiologischer Zuchttauglichkeitsuntersuchungen in der Tiermedizin

Termine

Auch Terminänderungen werden hier bekanntgegeben

Jahreshauptversammlung

Der Termin für die Jahreshauptversammlung 2019 für Mitglieder und Untersucher des CC e.V. hat sich verschoben und findet wieder als Kombination mit dem Wintermeeting an 2 Tagen statt, und zwar von Freitag, den 29. (Wintermeeting) bis Samstag, den 30. März 2019 (Mitgliederhauptversammlung).
Als Veranstaltungsort ist dann wieder Frankfurt geplant.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bereits für die freundliche Unterstützung durch die Firma Boehringer Vetmedica für das Wintermeeting.

Weitere Details über Email-Rundschreiben an alle Mitglieder.

Praktische Prüfung

- - -

Bitte beachten:
Bewerber, welche die Mitgliedschaft im CC e.V. anstreben, melden sich bitte beim CC e.V. an.
Danach bekommen Sie detaillierte Informationen zum Ablauf zugestellt. Genaueres siehe unter Mitgliedschaft: Wie werde ich Mitglied?

Kandidaten, die sich zur Prüfung anmelden können richten diese bitte nur schriftlich oder per e-mail an das CC e.V. (Impressum).

Die Prüfungsgebühr ist im Vorhinein zu überweisen, sonst kann an der Prüfung nicht teilgenommen werden. Für die Organisation von Anreise und Übernachtung ist jeder selbst verantwortlich. Für die praktischen Prüfungen wird das Mitbringen des eigenen Gerätes empfohlen. Der Ablauf der Prüfungen ist in der Zulassungs- und Prüfungsordnung nachzulesen (Downloads).

Informationen zu den Prüfungen des Collegium Cardiologicum e.V.

Allgemeine Definition der Anforderungen

Theoretische Kenntnisse:

Zum Bestehen der theoretischen Prüfung werden fundierte Kenntnisse der Veterinärkardiologie vorausgesetzt. Wer diese Kenntnisse noch nicht besitzt, sollte entsprechende Fortbildungsangebote wahrnehmen.
Als Lektüre empfehlen wir:

  • Small Animal Cardiovascular medicine M.Kittleson, R. Kienle MOSBY- Verlag 1998 ISBN 0-8151-5140-3
  • Textbook of canine and feline Cardiology Fox P., Sisson D, Moise,S W.B.saunders ISBN 0-7216-4044-3
  • Manual of Veterinary Echocardiography Boon J, Williams&Wilkins 1998 ISBN 0-683-00938-9
  • BONAGURA, J.D., und HERRING, D.S.. (1985): Echocardiography. Principles of interpretation. Vet. Clin. North Am. 15, 396-402
  • Veterinary Diagnostic Ultrasound NYLAND, T.G., und MATTOON, J.S. (2004) W.B. Saunders Company, Philadelphia.
  • Text Atlas Thoracic Radiography Suter P, Lord selbstverlag P.F. suter CH 8907 Wettswil CH
  • Small animal Radiology Burk R, Ackerman N churchill Livingstone (oder auf deutsch)
  • EKG bei Hund und Katze Tilley L, 1989 Schlütersche Verlagsanstalt ISBN 3-87706-096-x

Ablauf der Prüfung siehe: Zulassungs- und Prüfungsordnung (Downloads).

Praktische Kenntnisse:

Zum Bestehen der praktischen Prüfung werden fundierte Kenntnisse der Echokardiographie vorausgesetzt. Wer diese Kenntnisse noch nicht besitzt, sollte entsprechende Fortbildungsangebote mit praktischen Übungen wahrnehmen.
Die sonographische Untersuchungen der Patienten in der Prüfung soll zeigen ob der Kandidat in der Lage ist eine korrekte Untersuchung und Diagnose zu erstellen.

Grundlage der Untersuchung sind die Standardschnittebenen definiert nach

  • THOMAS et. al: Echocardiography committee of the specialty of the cardiology of the ACVIM
  • Thomas WP, Gaber CE, Jacobs GJ, Kaplan PM, Lombard CW, Moise NS et. al. Recommendations for Standards in Transthoracic Two-Dimensional Echocardiography in the Dog and Cat. J Vet Int Med 1993; 7:247-52

Für die Diagnosstellung bei erblichen und erworbenen Herzerkrankungen wird folgenden Standard verwiesen:

  • ESVC Guidelines for the echocardiographic studies of suspected subaortic and pulmonic stenosis
  • C. Bussadori, C. Amberger, G. Le Bobinnec, C.W. Lombard Proposed Guidelines for the Diagnosis of Canine Idiopathic Dilated
  • Cardiomyopathies. The ESVC Taskforce for Canine Dilated Cardiomyopathy
  • Joanna Dukes-McEwan1; Michele Borgarelli2; Anna Tidholm3; Andrea C Vollmar4; Jens Häggström5

Ablauf der Prüfung siehe: Zulassungs- und Prüfungsordnung (Downloads)

Informationen für Tierhalter und Züchter

Hunde

Einige Rassen werden in Screeningprogrammen untersucht. D.h. die Untersuchung ist vom Zuchtverein des VDH e.V. vorgeschrieben und die Ergebnisse werden den Vereinen zur Verfügung gestellt. Diese Untersuchungen sind für die Hunde Pflicht, bevor diese zur Zucht verwendet werden dürfen. Das hat in den letzten Jahren bei den von Herzerkrankungen betroffenen Rassen zu bemerkenswerten Ergebnissen geführt. Aufgrund der Ergebnisse und Auswertungen der Herzuntersuchungen konnte züchterisch sinnvoll reagiert werden. Zuchtuntersuchungen werden oder wurden seit 1997 bei folgenden Rassen durchgeführt:

Aktuell untersuchen (Stand 10/2014)

  • Frz. Bulldoggen (IKFB e.V.)

  • Irish Wolfhound (DWZRV, IWC e.V.)

  • Boxern (BK , IBC e.V.)

  • Doggen (DDC e.V.)

  • PON (APH e.V.)

  • Afghanen (DWZRV e.V.)

  • Saluki (DWZRV e.V.)

  • Neufundländer (DNK)

Nicht mehr oder nur auf freiwilliger Basis untersuchen:

  • Cavalier King Charles Spaniel
  • Hovawart
  • Dobermann (DV)
  • Golden Retriever (DRC)
  • Labrador Retriever

 

Es werden kardiologische Untersuchungen der Zuchthunde auf erbliche Herzerkrankungen durchgeführt. Die Tiere werden allgemein untersucht, abgehört und danach mit speziellen Methoden untersucht. Das wichtigste diagnostische Mittel ist die Herzultraschalluntersuchung unter Verwendung von 2D-, M-Mode., Farb-, Spektral- (und ggf. Tissue-) Dopplerverfahren. Bei einigen Rassen werden konventionelle EKG und 24-Stunden-Holter-EKG Untersuchungen angewendet, um Herzrhythmusstörungen sicher zu erkennen.

Katzen

Einige Mitglieder führen auch Zuchtuntersuchungen bei der Katze durch. Bei bestimmten Edel- und Rassekatzen kommt die hypertrophe Kardiomyopathie (HKM oder englisch HCM) als erbliche Herzerkrankung gehäuft vor. Dazu gehören Maine-Coon, British Kurzhaar, Norwegische Waldkatzen, Ragdoll, Siamesen und auch die Europ. Hauskatze. Ein autosomal dominanter Erbgang ist bei der Maine-Coon Katze nachgewiesen.
Die Untersuchungen werden nach einem bestimmten Schema standardisiert durchgeführt. Diagnostisches Mittel der Wahl zur unterscheidung der HCM von anderen Kardiomyopathien oder sekundären Hypertrophien ist die Herzultraschall- und Doppleruntersuchung.